Samstag, November 25, 2017
Text Size

Logo 

Bauzustand 2017

Getreideschaufel


Muehle 2017 08

Neuzugang im Mühlenarchiv – es ist nicht belegt, aber uns wurde glaubhaft versichert, dass die Schaufel aus dem Umfeld der in Olvenstedt beheimateten Wallstabschen Mühlen ( erste gegründet 1724 ) stammt. (Quelle 1: Albert Drebenstedt + Quelle 2: Industriearchitektur in Magdeburg – Autor Sabine Ullrich)

2 Kopie

Alte Mehl- oder Getreideschaufel – ca. 20 cm lang und möglicherweise 300 Jahre alt.

3 Kopie

Die Bockwindmühle (Quelle Albert Drebenstedt) (oben rechts nicht die eingekreiste Mühle) wird 1910 abgebrochen. (Bildrechte Werner Hasenkrug – Olvenstedter Dorfchronist)

4 Kopie

Das Müller-Wohnhaus 2017 (vgl. vorheriges Foto)

5 Kopie

Auf dem Grundstück in Olvenstedt baut Reinhold Wallstab im Jahre 1909 eine Motormühle. Zum Antrieb dieser Mühle wird ein Sauggasmotor eingebaut. 

5a Kopie

 Werbung 1957 zur Tausendjahrfeier Olvenstedt ….  In 7 Jahren 300 Jahre alt!

6 Kopie

Um 1950 wird der Antrieb der Motormühle auf Elektrobetrieb umgestellt.

7 Kopie

1955 wird die Mehlherstellung eingestellt und Viehfutter für die LPG produziert – Um 1975 wird der Mühlenbetrieb ganz eingestellt.

8.Karte Kopie

 

 Großes gelbes Kreuz: Standort ehemalige Bockwindmühle Wallstab

 Kleines rotes Kreuz:  Standort Fotograf  2017 Wallstabs Motormühle mit „1909“

 Kleines blaues Kreuz:  Standort Fotograf Bild Schwarzweißfoto mit Bockwindmühle und 2017

 Kleines gelbes Kreuz: Motormühle