Samstag, November 25, 2017
Text Size

Logo 

Bauzustand 2017

Sort gallery by:
View:
Volksstimme
Volksstimme
 Bild 1  Gerd Bunzenthal Radierung
Bild 1 Gerd Bunzenthal Radierung Bild 1 : Um einen Abzug einer Tiefdruckplatte herzustellen, wird zunächst die saubere Platte mit Tiefdruckfarbe bestrichen. gerd bunzenthal
 Bild 2 Gerd Bunzenthal - Radierung
Bild 2 Gerd Bunzenthal - Radierung Bild 2 : Um Die Farbe richtig zu verwischen und in die Vertiefungen einzuarbeiten muss die Farbe noch mit einem Tuch oder vorzugshalber mit dem Handballen in kreisenden Bewegungen verrieben werden. gerd bunznethal
 Bild 3 Gerd Bunzenthal - Radierung
Bild 3 Gerd Bunzenthal - Radierung Bild 3 : Die bearbeitete Platte wird nun in die Druckmaschine gelegt. Aber nicht ohne vorher ein angefeuchtetes Tiefdruckpapier zwischen die Platte und die Maschine zulegen. gerd bunzenthal
Bild 4 Gerd Bunzenthal - Radierung
Bild 4 Gerd Bunzenthal - Radierung Bild 4 : Nun kommt es zum eigentlichen Druckvorgang. Mit einem Rad wird eine Walze mit extrem hohem Druck langsam über die Platte und das Papier gezogen. So richtet sich die gesamte Kraft nacheinander auf bestimmte Punkte der Platte, und die Farbe kann nicht verwischen. gerd bunzenthal
Bild 5 Gerd Bunzenthal - Radierung
Bild 5 Gerd Bunzenthal - Radierung Bild 5 : Nachdem die Walze von einer Seite auf die andere Seite der Platte gedreht wurde, kann man das Papier vorsichtig anheben und seinen Druck bewundern! gerd bunzenthal
Bild 6 Gerd Bunzenthal - Radierung
Bild 6 Gerd Bunzenthal - Radierung Bild 6 : Zum Schluss muss der fertige Druck nur noch flach gepresst werden. So wird verhindert, dass das Papier wellig wird und die Farbe kann in Ruhe trocknen. gerd bunzenthal